podcast

#013 Trinkwasser – die Qualität entscheidet über die Gesundheit deiner Zellen!






Shownotes:

Nährstoffreihe:
Episode #9: https://test.katisiemens.com/de/naehrstoffe-kohlenhydrate/
Episode #10: https://test.katisiemens.com/de/naehrstoffe-fette/
Episode #11: https://test.katisiemens.com/de/proteine/
Junga klare Quelle: https://www.junga-klare-quelle.de/

Wasser – es ist so wichtig und wird doch so oft übersehen! Auf dem Diagramm unten siehst du wie groß der Wasseranteil in jeder einzelnen Zelle ist. Um sicherzustellen dass die Zellen (aus denen alles besteht) schön und gesund sind, muss die Qualität jedes dieser Bausteine möglichs gut sein – dazu gehört vor allem Wasser.

Fangen wir mit dem an, was wir am meisten benutzen:

Leitungswasser

Es ist ein großer Segen, dass unser Wasser keine infektiösen und gefährlichen Mikroorganismen enthält, die Epidemien und Krankheiten verursachen können. Dies ist ein Problem in Entwicklungsländern und hat in der Vergangenheit viel Leid verursacht.
Die Wiederverwendung und Behandlung von Wasser bringt jedoch ebenfalls Probleme mit sich die wir nicht ignorieren sollten.

Je nachdem wie einfach Wasser verfügbar ist, muss es wiederaufbereitet werden um es erneut zu nutzen. Dies wirft Bedenken auf, die ich im Folgenden grob ansprechen möchte.

1. Menschliche- und tierische Abfälle

Die meisten Abfallprodukte im Abwasser werden durch chemische oder physikalische Behandlungen beseitigt was essentiell ist um die Wasserversorgung sicher zu halten.
Einige der Abfallprodukte können jedoch nicht entfernt werden: Medikamente die von Patienten eingenommen werden und die dann auf der Toilette ausschieden werden (z.B. Verhütungsmittel, Schmerzmittel, Antibiotika und vieles mehr).

Ich weiß nicht wie es dir geht, aber ich halte mich lieber von den Medikamenten anderer Leute fern! Wenn du Leitungswasser trinkst und damit kochst konsumierst du riesige Mengen von an Stoffen, die du sonst niemals bedenkenlos einnehmen würdest.

2. Chemikalien

Wie bereits erwähnt, müssen all diese gefährlichen Mikroben irgendwie getötet werden. Ich bin sehr dankbar dass diese Chemikalien gefährliche Krankheiten wie die Pest verhindern, dennoch schaden uns Chemikalien, die in der Wasser-aufbereitung verwendet werden. Viele von ihnen sind nicht einmal notwendig. Um diesen Chlorgeruch von Leitungswasser zu reduzieren, wird ein Cocktail aus zusätzlichen Chemikalien hinzugefügt. Diese zusätzliche Belastung ist einfach unnötig.

Auch die Landwirtschaft verwendet täglich eine Vielzahl von Chemikalien. Nach deren Verwendung werden sie vom Boden aufgesogen und sammeln sich im Grundwasser – das als Trinkwasser verwendet wird.

3. Schwermetalle

Abhängig vom Alter deines Hauses oder der Wohngegend, können Sie Rohre Schwermetalle enthalten, die ins Leitungswasser gelangen. Schwermetalle neigen dazu sich in der Schilddrüse anzusammeln was zu chronischen, oft unentdeckten Schilddrüsenerkrankungen fühten kann.

Es beeinflusst auch die Gehirn- und die endokrine Gesundheit. Dies kann sich nach jahrelanger Schwermetallbelastung durch Alzheimer, Parkinson und sogar Autismus im Nachwuchs zeigen.

Wenn du mehr über die Wasserversorgung in deiner Region erfahren möchtest, kannst du einfach die Website des Wasserministeriums besuchen.

Trinkwasser in Flaschen:

In Flaschen abgefülltes Wasser scheint für viele Leute eine gute Option zu sein, da es ist schön verpackt ist, sauber scheint und einfach praktisch ist.
Die meisten Menschen (einschließlich mir in der Vergangenheit) können sich nicht vorstellen Trinkwasser anders zu konsumieren.

Dies kann sogar eine der besten Methoden sein um ein Trinkwasser von guter Qualität zu bekommen. Allerdings gibt es dabei Unterschiede, die beachtet werden sollten:

1. Plastikflaschen

Plastikflaschen sollten möglichst immer vermieden werden. BPA’s lösen sich im Wasser auf und dies führt dazu, dass du im Grunde Plastiktee trinkst. Dies kann zu Hormonstörungen führen und hinterläßt Plastikpartikel im Körper, die schwer abzubauen sind.

2. Glasflaschen

Glasflaschen sind eine viel bessere Möglichkeit um Wasser aufzubewahren! Es gibt nichts an der Flasche selbst auszusetzen und dabei ist die Flasche wiederverwendbar! Wenn du die Wahl hast, wähle immer die Glasflasche anstelle von Plastik. Deine Leber wird es dir danken!

3. Destilliertes Wasser

Du kannst destilliertes Wasser in einigen Reformhäusern oder in Apotheken finden. Dieses Wasser durchläuft einen so gründlichen Klärungsprozess, dass nichts im Wasser zurückbleibt, bevor es zum Verkauf geht … keine Mineralien, keine Bakterien, keine Viren, nichts.

Es ist gut wenn du die möglichst sauberste Option brauchst. Allerdings ist dieses Wasser „hungrig“ und wird sich an Zellen und Enzyme im Körper anhängen statt den Körper zu hydrieren. Dem kann entgegengewirkt werden, wenn dem Wasser Mineralien wie z.B. etwas Steinsalz, zugefügt wird.

Quellwasser

Quellwasser ist die beste Option für Trinkwasser, da die Quellen in der Regel aus Wasserbecken kommen die tief unter der Erdoberfläche liegen. Dadurch ist dieses Wasser von schädlichen Schadstoffen geschützt und mit wunderbaren Mineralien angereichert wärend es an die Oberfläche kommt.

Immer mehr Menschen beginnen ihr Wasser von Quellen zu ernten um das gesündeste und nährstoffreichste Wasser zu trinken. Auf der Website findaspring.com kannst du nach natürlichen Quellen suchen die sich in deiner Nähe befinden. Einige Quellen sind sogar in der Mitte von Dörfern und sehr leicht zugänglich. Informier dich ruhig wenn du interesiert bist denn es ist definitiv viel wert die Qualität des Wassers auf diese Art zu verbessern — und es ist kostenfrei!

Nun, da du deine Möglichkeiten kennst, was machst du?
Wir haben nicht alle die Möglichkeit unser Trinkwasser von einer Quelle zu holen. Zeit oder Möglichkeiten bestehen nicht für jeden.

Aber wie wäre es, wenn wir unser Leitungswasser filtern? Dies ist eine gute Methode um sicherzustellen dass wir chemiefreies Wasser zum Trinken und Kochen verwenden. Es ist einfach nicht nötig, dass wir unseren Körper Chemikalien aussetzen, die schädlich sind.
Wasserfiltersysteme kommen jedoch in verschiedenen Formen vor. Einige von ihnen (z.B. Britta) entfernen nur den Geruch und etwas von dem Kalzium ohne tatsächlich Gifte und Chemikalien zu entfernen. Diese würde ich nicht empfehlen, da sie nur eine Geld- und Zeitverschwendung sind.

Dann gibt es Gravitationsfilter wie die von
dieser Firma: www.junga-klare-quelle.de, die mithilfe eines natürlichen Keramikmantels und Aktivkohlekerns die Chemikalien zu fast 100% entfernen.

Wenn du dein Wasser nicht filterst, bist du der Filter, weil dein Körper immer versucht, die sauberste Wahl zu treffen.

Trinkwasser aus Flaschen – Es gibt sehr gute Optionen!

Wie bereits erwähnt gibt es wunderbare Wasserversorger, die ihr Wasser in Glasflaschen füllen und sehr bewusst mit der Wahl des Wassers sind. Wenn Sie denken, dass Sie eine gute Firma gefunden haben gehen Sie einfach einen Schritt weiter und fragen Sie sie nach deren Prozess und woher sie ihr Wasser beziehen. Ehrliche Unternehmen werden immer offen und transparent über ihr Handeln sein. Wenn dies nicht der Fall ist, möchten Sie dieses Unternehmens möglicherweise sowieso nicht unterstützen.
Bereite dein destilliertes Wasser auf

Destilliertes Wasser ist zwar „hungriges Wasser“, aber manchmal ist es einfach die sauberste und am besten verfügbare Möglichkeit. Ein guter Trick ist dein Wasser zu „füttern“ bevor du es trinkst. Du kannst es mit ein wenig natürlichem Steinsalz und/oder einer „Super Green“ Mischung anreichern.

Wie viel?

Pro Kilogramm Körpergewicht, musst du 0,033 Liter Wasser trinken.

Beispiel: 65kg Körpergewicht 65 x 0,033 = 2,145 Liter

Natürlich musst du die Wasseraufnahme dem heißem und feuchtem Klima anpassen, was die Wassermenge die du trinken musst, erhöht.

Auch für jede Tasse Kaffee oder schwarzen Tee muss mindestens ein zusätzliches Glas Wasser getrunken werden um den entwässernden Effekt des Koffeins auszugleichen.

Findest du es schwierig genug zu trinken?

Mir geht’s auch so! Das sind meine Tricks:

  • Trink es in der Temperatur, die du am liebsten magst.
    (Selbst wenn Vorteile, wie bessere Hydration durch kaltes Wasser, verlorengehen, spielt das keine große Rolle.)
  • Nicht schlürfen — schlucken! (Viele Leute hassen es Wasser zu trinken, weil es so lange dauert bis das Glas oder die Flasche leer ist. Mach es einen schnellen Erfolg für den Tag und trink dein Wasser in großen Schlucken!)
  • Du kannst deinem Wasser etwas Geschmack geben:
    o Zitrone
    o Apfelessig
    o Gurke
    o Minze
    o Gefrorene Beeren
    o Kräutertees
    o Ingwer
    o Lemonengras
  • Trink große Mengen an Wasser zu bestimmten Zeiten.
  • Nutze Heißhunger um dich ans trinken zu erinnern.
  • Überprüfe die Farbe deines Urins regelmäßig (es sollte hellgelb sein).